Philosophie

Neben dem überaus erfolgreich praktizierten Bernhard-von-Albedyll-Cup, gibt es in den neuen Bundesländern kaum Gelegenheit für unseren Dressurnachwuchs, sich adäquat auf Jugendturnieren zu messen und die eigenen Potenziale auszuschöpfen und zu entwickeln. Zudem ist 2009 das Erfurter Messeturnier weggebrochen. Bei diesem Indoor -Turnier mit drei hochwertigen M/S-Jugend-Dressurprüfungen konnte in den letzten Jahren eine konstante Entwicklung in Qualität und Quantität beobachtet werden. Die Regelmäßigkeit solcher Prüfungen bewirkt eine gezielte Trainingsarbeit unserer jungen Talente. Zeitgleich entstehen hier für die Landesverbände effektive Sichtungsmöglichkeiten für überregionale Wettbewerbe. Um diese Möglichkeit weiter zu führen und zudem auch diese Sportler zu fördern, die aus dem JR-Alter heraus sind, entwickelten die Familien Dr. Damm, Dr. Worschech und die Familie Untenzu gemeinsam mit den Landesverbänden das Projekt „Mitteldeutscher Jugend-Cup“ Dressur auf S-Niveau, kurz MDJC. Wir beabsichtigen, drei Qualifikationen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zu etablieren. Die 10 Punktbesten tragen ein Finale aus. Geritten wird die internationale Dressuraufgabe FEI Junge Reiter- Mannschaftswertung 2009, im Finale eine Kür nach Notenbogen, Dressurprüfung Junge Reiter - Kür 2009. Diese Idee stieß auf ein großes Interesse bei Reitern, Eltern, Trainern, den Landesverbänden sowie der Deutschen Reiterlichen Vereinigung.